Unterschriftenaktion der CDU Crivitz

Auch ohne den Amtsbonus der Bürgermeisterin der Stadt Crivitz in der medialen Berichterstattung (SVZ) bleibt festzustellen, dass der Weg zur neuen Postfiliale, vom Zentrum der Stadt Crivitz ca. 1200 – 1500 m BERGAUF beträgt. Und eine sog. Paketstation existiert bereits seit 5 Jahren, sie ist also keine Neuheit oder alternative neue Serviceleistung der deutschen Post! Tatsache bleibt aber: das der Weg für viele Ältere (ob nun mit oder ohne Gehilfe) beschwerlicher wird!

Am Dienstag den 11.05.2021 ab 10.00 Uhr startet die CDU-Crivitz vor den REWE – Markt eine Unterschriftenaktion, um Stimmen zu sammeln, die sich für den Erhalt des zentralen Standortes der Post einsetzen.

„Wir wollen die Liste dann der Post vorlegen und zeigen, dass viele Crivitzer davon betroffen sind“,

sagt Karina Reinke, Stadtvertreterin der CDU-Crivitz. Reinke fordert, dass die Post notfalls eine zweite Filiale in Crivitz öffnet.

Seit bekannt ist, dass mit dem REWE-Markt auch die Postfiliale in der Crivitzer Innenstadt ihren Standort schließt, regt sich Ärger in der Kleinstadt. Kritik kommt aber auch aus einer anderen Richtung „Von der Einstellung des Bankgeschäftes sind nicht nur die Bewohner der Stadt Crivitz selbst, sondern auch die Bevölkerung des weitreichenden Crivitzer Umlandes erheblich betroffen. Gerade der Großteil der älteren Mitmenschen, wickelt seine Bankgeschäfte in der Postbank-Filiale vor Ort ab“,

Wir sind mit dem neuen Edeka-Marktbesitzer im Gespräch. Dabei ist noch eine Alternative auf dem Tisch, die zumindest ein Angebot für Crivitzer in der Innenstadt vorhält. Und unsere Stadtspitze hält sich zu diesem Thema äußerst bedeckt, es ist wahrscheinlich nicht so populär wie andere Themen, dabei geht es nun mal nur um Ältere!