Ehrenamtlicher Medienbeauftragter abgelehnt !!

Parlamentarische Kontrolle der öffentlichen Internet- und Facebookseiten der Stadt Crivitz ist nicht willkommen!!

Der Medienbeauftragte soll:

Die Bearbeitung der kommunalen Internet und Facebook Seiten – Stadt Crivitz, eine parlamentarische Kontrolle der Internet und Facebook Beiträge der Stadt Crivitz, einen direkten Kontakt zur Presse (SVZ/ Blitz/ Nordkurier/ Amtsboten) halten und Pressemitteilungen sowie eine moderative, pädagogische und technische Medienkompetenz Kompetenz besitzen sowie Schulungskurse im Senioren-Behindertenbeirat u. Jugendbeirat durchführen. Auf der Sitzung der Stadtvertreter am 14.06.2021 wurde ein ehrenamtlicher Medienbeauftragter TOP: Ö 15 abgelehnt.

Warum?

Abstimmungsergebnis:
5 Ja – Stimmen CDU
9 Nein – Stimmen CWG und LINKE
0 Enthaltungen Somit ist der Antrag abgelehnt.

„ Das macht ein Unternehmen für uns, das ist bekannt und das bekommt auch Geld von der Stadt“ so das Zitat der „LINKEN“

Nun, so stellt man sich die Frage, um welches Unternehmen handelt es sich und ist es bekannt ? Und wieviel Geld wird dafür gezahlt?

Nach einer Umlandrecherche in Crivitz, gibt es nur ein Unternehmen, das in seinen Referenzen die Stadt Crivitz als Internetseite betreut. Webdesign und PC Service (Andre Borchardt, der Sohn von …………….. aus Barnin. Angemeldet als Nebenerwerb im Amt Crivitz. Das Unternehmen betreut die Internetseiten der Stadt Crivitz und anderer.

www.stadt-crivitz.de

Im Haushalt der Stadt Crivitz ist unter dem Konto: 56361000- Öffentlichkeitsarbeit (Internetseite) 1.300,00€ als Ausgaben eingestellt für 2021. Soweit so gut!!!

Aber, das Unternehmen betreut gleichzeitig ebenfalls noch die Internet Seite von:

1. Eine Person des öffentlichen Lebens!

B rusch-Gamm.de
  1. Crivitzer Wählergemeinschaft www.cwg-crivitz.de
  1. www.sv-crivitz.de

4. Und bis zum Anfang September 2020 VOLKSSOLIDARITÄT Ortsgruppe Crivitz

Nun ja, und die Person des öffentlichen Lebens, sowie die Mitglieder der Vorstände der Wählergemeinschaft und Vereine sind in der Stadtvertretung vertreten!!

Also, Warum sträubt man sich eigentlich nun gegen eine vom Parlament (Stadtvertretung) kontrollierten Internet- und Facebookseite???

Und warum sträubt man sich also gegen einen ehrenamtlichen Medienbeauftragten der auch Schulungen im Seniorenbeirat und anderen geben soll ???

Bei der oberen Betrachtung der Referenzliste des Unternehmens versteht man warum der Antrag für einen ehrenamtlichen Medienbeauftragten von der CWG und LINKEN mehrheitlich abgelehnt wurde !!!