Dringlichkeitsantrag vom 23.2.2021 abgelehnt

Da die Anträge für die Überbrückungshilfe III für Gewerbetreibende leider nur schleppend bearbeitet werden und die Auszahlung zum Teil nur in Teilbeträgen erfolgt, hatten wir als #CDUCrivitz einen Dringlichkeitsantrag in die Stadtvertretersitzung vom 23.2.2021 eingebracht, um eine schnelle unbürokratische Unterstützung zu ermöglichen. So sollten alle Unternehmer antragsberechtigt sein, die durch die LVO MV vom November 2020 betroffen sind und einen Umsatzrückgang von mindestens 40% gegenüber dem Vorjahr haben. Diese infrage kommenden Unternehmer sollten einen fiktiven Unternehmerlohn von 500,00€ pro Monat (Dezember, Januar, Februar und möglicherwiese auch März) aus der Stadtkasse erhalten um die wirtschaftliche Schäden ein bisschen abzufedern. Unser Dringlichkeitsantrag wurde mit 5 Ja 4 Enthaltungen und 8 Neinstimmen aus CWG und Linken abgelehnt.