Das Rätsel um den Aufbau des Funkmastes im Umspannwerk Barnin ist gelöst.

Die Baugenehmigung für die WEMAG Netz GmbH wurde am 7.8.2019 auf Grund von Fristversäumnissen durch den Barniner Bürgermeister vom Kreis erteilt und die Entscheidung ersetzt.

Was war 2019 in Barnin passiert?

Das Gelände des NVP UM (Netzverknüpfungspunkt – Wessin – früher USW ) liegt in der Gemarkung der Gemeinde Barnin!

Bereits am 27.02.2019 hat die WEMAG – Netz GmbH durch das Ingenieurbüro „ehsah“ die Betriebsbeschreibung für die Errichtung eines Antennenmastes von 60m Höhe mit Funkfeststation und Technikcontainer eingereicht.

Die WEMAG plant in Ihrem Netzgebiet den flächendeckenden Aufbau eines hoch verfügbaren Mobilfunknetzes zu realisieren und dabei eine sogenannte offene Kommunikationsplattform zu errichten. „Die auszusendende elektromagnetischen Felder sind angeblich so gering, dass die geltenden Sicherheitsstandards eingehalten werden und sich Personen auch unterhalb des Turm es zeitlich unbegrenzt aufhalten können, ohne sich einer Gefährdung auszusetzen“ (so die Antragsunterlagen).

Die Gemeindevertretung Barnin hat die Antragsunterlagen geprüft und auf der Sitzung am 29.04.2019 beschlossen, das gemeindliche Einvernehmen zum Bauvorhaben an den Barniner Eichen 2 in 19089 Barnin (Flur 1, Flst. 321/2) (BA 190316) nicht zu erteilen. Da im Antrag keine Angaben enthalten sind, wie mit den Beeinträchtigungen der öffentlichen Belange umgegangen wird und so eine Zulässigkeit erreicht wird.

Begründung: Die Gemeinde Barnin möchte die naturschutzrechtlichen Vorschriften prüfen und die Bürgerbeteiligung einwirken lassen. Es soll geprüft werden, um welche öffentlichen Belange es sich hierbei handelt. Wenn die Gemeindevertretung ablehnt, muss die WEMAG neue Vorlagen vorbringen.

Und was passierte danach?

Wegen der Versagung des gemeindlichen Einvernehmens wurde der Bürgermeister der Gemeinde Barnin vom Kreis aufgefordert, die Versagungsgründe bis zum 07.08.2019 näher zu begründen und die Beeinträchtigung der öffentlichen Belange zu erläutern.

Diese gesetzte Frist wurde durch den Bürgermeister der Gemeinde Barnin Herrn Zimmermann nicht eingehalten und so verstrich der gesetzte Termin und es kam automatisch zu einer Baugenehmigung ohne weitere Erläuterungen und Dokumente von der WEMAG-Netz GmbH.

Fazit:

Obwohl nach dem 29.04.2019 weitere Versammlungen in der Gemeinde ( wie am 24.06.2019 und 29.07.2019) stattfanden wurde das Thema nicht mehr veröffentlicht und auch nicht öffentlich behandelt. Man hat es ganz einfach auslaufen gelassen. Der Alte und neue Bürgermeister der Gemeinde Barnin ( Kommunalwahl waren am 26.5.2019 ) war aber ganz genau in den Sachverhalt eingewiesen.

Und ganz einfach so entstehen Unstimmigkeiten gegenüber den Bürgern, die sich wundern über eine Errichtung eine Funkmastes, welche doch eigentlich als Bauantrag Flur 1, Flst. 321/2) -BA 190316, abgelehnt worden war!!

Transparenz und Bürgerinformation sehen anders aus. Zulange Amtszeiten bewirken immer eine gewisse Überforderung und irgendwann gibt’s dann eine Betriebsmüdigkeit!